ELTERN-AG *

Empowerment in der frühen Erziehung und Bildung im Bereich niedrigschwelliger Elternarbeit

*Dieses Programm entspricht den Qualitätskriterien der „Grüne Liste Prävention“.

Verantwortliche / Anbieter

MAPP-Empowerment gGmbH
Programm ELTERN-AG
Klausenerstr. 15
39112 Magdeburg
Telefon: (0391) 72 77 640
Fax: (0391) 72 77 64 21
E-Mail: info(at)eltern-ag.de
www.eltern-ag.de

Kontaktmöglichkeit in Niedersachsen

Zu erfragen bei örtlichen Kooperationspartnern unter www.eltern-ag.de/elternag/eltern-ag-vor-ort

Zielsetzung

ELTERN-AG ist ein praxisorientiertes Präventionsprogramm der frühen Bildung. Das Empowerment-Programm zielt über die Arbeit mit den Eltern auf die Förderung der emotionalen, sozialen und kognitiven Kompetenzen der Kinder, die Verbesserung der familiären Beziehungen, die Stärkung der Kooperationsfähigkeit mit vorhandenen Unterstützungsangeboten sowie die Vernetzung der Eltern in Nachbarschaft und Sozialraum.

Zielgruppe

Zielgruppe sind Familien in besonders belastenden Lebenslagen mit Kindern im Vorschulalter. ELTERN-AG arbeitet in diesem Kontext mit Trägern der freien Wohlfahrtspflege, die Bildungsarbeit mit der Zielgruppe leisten wollen und zugleich ihre MitarbeiterInnen weiterbilden möchten. Für die Durchführung der Elternkurse werden pädagogische Fachkräfte sowie Personen, die anderweitig entsprechende Qualifikationen nachweisen können, im Konzept ELTERN-AG fortgebildet. Die MAPP-Empowerment gGmbH ist anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

Inhalte und Methodik

Das ELTERN-AG Programm beginnt mit einer sechs- bis zehnwöchigen Vorlaufphase, in der die Eltern in Zusammenarbeit mit Institutionen und MultiplikatorInnen eines Stadtteils oder aber durch direkte Ansprache für den Kurs geworben werden. Sind mindestens zwölf Personen für die Teilnahme an einer ELTERN-AG gewonnen, kann das erste ELTERN-AG Treffen durchgeführt
werden. In den zwanzig wöchentlichen Treffen werden ausschließlich Erziehungsthemen, welche die Eltern beschäftigen, bearbeitet. Die Teilnehmenden tauschen sich aus und geben sich praktische Tipps, die sie mit ihrem eigenen Kind ausprobieren können. Außerdem lernen die Eltern, Stresssituationen im Alltag zu erkennen und
sie zu bewältigen. Die Eltern wachsen zunehmend in die eigenständige Durchführung der Treffen hinein. Im Anschluss an den Kurs treffen sich die Eltern weiterhin als selbst organisierte und sozialräumlich vernetzte Gruppe und werden bei Bedarf unterstützt.
Die Teilnahme an der ELTERN-AG beruht immer auf Freiwilligkeit. Alle Treffen basieren auf dem ELTERN-AG Trio:

  1. Mein aufregender Eltern-Alltag (Learning by doing),
  2. Relax (Stressmanagement),
  3. Schlaue Eltern (Wissensvermittlung).

Die thematischen Inhalte der Treffen werden ausschließlich von den Eltern bestimmt und orientieren sich demnach stringent an den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die MentorInnen arbeiten vor allem moderierend und positiv wertschätzend.

Rahmenbedingungen

  • In den 20 wöchentlichen Treffen à zwei Stunden mit gleichbleibender, transparenter Struktur bestimmen die Eltern alle Kursinhalte und gestalten aktiv mit.
  • Die Gruppen mit ca. 8-12 Eltern sind für alle Teilnehmenden kostenfrei und bei Bedarf wird eine parallele Kinderbetreuung angeboten.
  • Die Teilnehmenden gehören grundsätzlich kriterienorientiert zur Gruppe der sozial Benachteiligten, sind werdende Eltern oder haben mindestens ein Kind im noch nicht schulpflichtigen Alter.
  • Die Kursleitung besteht immer aus zwei speziell ausgebildeten pädagogischen Fachkräften. Sie agieren in einer moderierenden Funktion und die Eltern sind die Experten.
  • Die Gruppentreffen finden in Wohnortnähe der teilnehmenden Eltern statt.

 

Schulungsangebot für MultiplikatorInnen in KiTa

Inhalt der theoretische Ausbildung der Fachkräfte (i.d.R. am Standort Magdeburg) sind:

  • Konzept der ELTERN-AG,
  • Empowerment-Ansatz und -Methoden,
  • Herausforderungen in der Arbeit mit sozial benachteiligten Familien,
  • Eltern- und Multiplikatorenansprache,
  • Praktische Übungen,
  • Gewaltprävention in der Familie,
  • Grundlagen des impliziten Lernens,
  • Kommunikation und Gesprächsführung,
  • Moderationstechniken,
  • Rolle und Haltung der Kursleitung,
  • Gruppenarbeit und Gruppenleitung,
  • Dokumentation der eigenen Arbeit.

Zusätzlich findet eine praktische Ausbildung am Durchführungsort der ELTERN-AG unter folgenden Aspekten statt:

  • Eigenständige Durchführung der ELTERN-AG von zwei KursleiterInnen,
  • Intensive Begleitung und Hospitation durch das Schulungsteam der MAPPEmpowerment gGmbH.

Voraussetzungen für die Fortbildung als Fachkraft ist die Grundausbildung im pädagogischen Bereich oder Berufserfahrung zum Beispiel in der Kinder- und Jugendhilfe bzw. in der Eltern- oder Familienarbeit.

Evaluation

Die Wirksamkeit der ELTERN-AG wurde u.a. durch das nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung e.V. (An-Institut der Technischen Universität Berlin) wissenschaftlich mit folgenden Ergebnissen untersucht:

  • Es ist ein signifikanter Anstieg der Erziehungskompetenz und der
    wahrgenommenen sozialen Unterstützung bei den Eltern messbar.
  • Die emotionale Entwicklung der Kinder teilnehmender Eltern verbessert sich hochsignifikant im Vergleich zur Kontrollgruppe.
  • Nach dem Besuch einer Gruppe sind die Eltern aufgeschlossener gegenüber Angeboten des Sozial- und Gesundheitswesens.
  • Die Umsetzung einer gewaltfreien Erziehung bewerten die Eltern auch noch ein Jahr nach Abschluss einer ELTERN-AG als wichtigstes Lernergebnis und Basis einer guten Beziehung zu ihrem Kind.
  • Durch die Merkmale „Einfachheit“ und „niedrige Zugangsschwelle“ findet das Programm bei der Zielgruppe eine hohe Akzeptanz. Die Gruppen bestehen nachweislich zu 96% aus Familien in besonders belastenden Lebenslagen.
  • Häufig gewählte Themen der Eltern sind gesunde Ernährung, Untersuchungen, Verhaltensauffälligkeiten und Schlafverhalten der Kinder.
  • 68% aller Eltern treffen sich auch zwölf Monate nach Abschluss der ELTERN-AG noch regelmäßig. Siehe: www.nexusinstitut.de/de/arbeits-forschungsbereiche/buergergesellschaft-globalisierung-und-identitaet/40-laufende-projekte/184-projekt-eltern-ag

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Von 2004 bis November 2015 wurden 3.082 Eltern mit 6.987 Kindern erreicht.
Derzeit sind 271 Mentoren/innen in 14 Bundesländern aktiv. (Stand: 30.11.2015)
Siehe: www.eltern-ag.de/elternag/programm/erfahrungen

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Die Fortbildungskosten können bei der Ansprechpartnerin erfragt werden. Die MAPP ist diesbezüglich bestrebt, die individuellen Situationen der anfragenden Personen oder Organisationen zu berücksichtigen.

 

Bezüge zum Orientierungsrahmen KiTa-Qualität: Gesundheit – Bildung – Entwicklung

QD 4: Kooperation und Vernetzung
QK 4.3: Fort- und Weiterbildung
QK 4.5: Gemeinwesenorientierte Vernetzung
QD 6: Wirkungen
QK 6.1 Auswirkungen auf die Kinder
QK 6.2 Auswirkung auf die Eltern

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

www.eltern-ag.de