Life Champions

Prävention von exzessiven/süchtigen Computerspielkonsum

Verantwortliche / Anbieter

return-Fachstelle Mediensucht
Kirchröder Str. 46
30559 Hannover
Tel.: (0511) 95498-30
E-Mail: return@dw-kt.de
www.return-mediensucht.de

Zielsetzung

Ziel ist die selektive und indizierte Mediensuchtprävention (Computerspielabhängigkeit) mit Jungen durch

  • die Förderung körperlicher, psychischer und sozialer Kompetenzen von Jungen,
  • die Förderung von Spaß an Bewegung und echter Action,
  • die Thematisierung von Fragen zu männlicher Identität,
  • die Förderung von Team- und Konfliktfähigkeit,
  • Förderung einer kritischen Auseinandersetzung mit dem eigenen Computerspielverhalten.

Zielgruppe

Jungen im Alter von 10 bis ca. 18 Jahren.

Inhalte und Methodik

Eingesetzt wird das Spiel „Jugger“ . Siehe http://www.return-mediensucht.de/jugger-gaming-in-real-life/.
Dabei  wird das eigene PC-Spiel-Verhalten und die Suche nach der eigenen männlichen Identität  reflektiert.
Der Wechsel zwischen Aktions- und Reflexionsphasen, Spaß an körperlichem Wettkampf mit klaren Regeln und  die Gegenüberstellung der Erfahrungen und Empfindungen im physischen Spieleinsatz vs. PC-Spielaktivität wird berücksichtigt.
Die  kritische Überprüfung der Attraktoren, die die Faszination von  PC-Spielen ausmachen und die  Suche nach Transfermöglichkeiten der Spielerfahrungen ins reale Leben sind weitere Inhalte.

Weiterer Baustein:

Auch ohne den Einsatz von „Jugger“ werden Unterrichtseinheiten durchgeführt. Dabei geht es inhaltlich um

  • die Thematisierung der Attraktivität und der psychischen Funktionalität der Computerspiele,
  • die Erarbeitung von Gewinnen und Verlusten,
  • die Auswirkung auf schulische Leistungsbereitschaft und Motivation,
  • die Selbsteinschätzung hinsichtlich der eigenen Suchtgefährdung
  • und die gemeinsame Erarbeitung von Schutzfaktoren.

 

Rahmenbedingungen

In Einheiten von 90 bis zu 180 Minuten werden die Inhalte vermittelt. Es sind auch regelmäßige AG Termine über einen längeren Zeitraum möglich.
Benötigt für die Durchführung wird eine große Fläche (Rasen oder Turnhalle, mind. 150 m2) und ein Pädagogischer Mitarbeiter zur Unterstützung der Fachkraft von return.

Schulungsangebot für MultiplikatorInnen in Schulen

Eine Fortbildung mit dem Ziel der eigenständigen Umsetzung des Projekts für Lehrkräfte und sonst. päd. Fachkräfte wird von der Fachstelle angeboten. Näheres unter http://www.return-mediensucht.de/fortbildung/.

Evaluation

Bislang gibt es keine wissenschaftliche Evaluation, aber viele begeisterte Teilnehmer und positive Rückmeldungen von Veranstaltern.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Seit ca. 2 Jahren wird das Angebot als AG für Schulen, als Freizeitangebot für  die Jugendhilfe oder als Einzelangebot für Gruppen angeboten.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Für 90-minütige Einheiten entstehen Honorarkosten in Höhe von 100,-€ plus Anfahrtskosten. Für längere Einheiten sind die Preise nach Absprache zu verhandeln.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Programm Life-Champions unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 2 bis 6.

QB 2: Lehren und Lernen
QM 2.2: Unterrichtsführung ( Lernklima)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QM 4.3: Berufliche Kompetenzen (Fort- und Weiterbildung, Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen)
QB 5: Bildungsangebote und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum  (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6: Kooperation und Beteiligung
QM 6.2: Kooperation nach außen (Erweiterung des Bildungsangebotes)
QM 6.3: Beteiligung (Schule als Lebensraum)

Erläuterungen:

  • Ziel des Angebotes ist Sucht-, Medien- und Gewaltprävention. Suchtprävention ist laut Rd.Erl. des MK. v. 07.12.12 eine verpflichtende Aufgabe der Schule. Bei Berücksichtigung im Leitbild kann es eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms
  • Das Programm zielt auf die Förderung und Stärkung sozialer Kompetenzen ab. Die Förderung sozialer Kompetenzen schafft ein positives
  • Lehrerfortbildung sind möglich.
  • Es besteht die Möglichkeit, es als Bildungsangebot  in das schuleigene Curriculum zu integrieren und das Themenfelder  jungenspezifische Medien, Sucht- und Gewaltprävention als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Externe Fachkräfte für Mediensuchtprävention unterstützen das Programm.
  • Der friedliche Umgang miteinander außerhalb des Spiels „Jugger“ ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischen Handelns (Schule als Lebensraum).

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • Wickenhäuser (2014) – Ran an die Pompfe, Pädagogische Chancen einer neuen Sportart,
  • Wickenhäuser (2006) – Juggern statt prügeln, der Trendsport für Aggressionsabbau und Soziales Lernen,
  • Vogel (1999) – Immer gut drauf, Ideenbuch zur jungenspezifischen Suchtprävention.