Bleib locker!

Stressbewältigung für Kinder im 3. und 4. Schuljahr

Verantwortliche / Anbieter

Techniker Krankenkasse
Stichwort Gesunde Schule
Postfach 602740
22237 Hamburg
Tel.: 040 288085917
E-Mail: gesundeschule@tk.de
www.tk.de

Entwickelt durch:

Prof. Dr. Arnold Lohaus
Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft
Universität Bielefeld
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld
Tel.: 0521 1064515
E-Mail: arnold.lohaus@uni-bielefeld.de

Zielsetzung

Verbesserung von Bewältigungsstrategien im Umgang mit potentiellen Stressoren.
Mit dem vorliegenden Stressbewältigungstraining für Kinder im Grundschulalter wird der Versuch unternommen, durch eine multimodale Herangehensweise der Komplexität des Stressgeschehens bei Kindern Rechnung zu tragen. Die Teilnahme soll den Kindern helfen, mit aktuellen Belastungssituationen besser umzugehen und sie gleichzeitig auf zukünftige Anforderungssituationen vorbereiten.

Zielgruppe

Schüler*innen der Klassenstufen 3 und 4 (Alter 8 bis 10 Jahre) im Setting Schule.

Inhalte und Methodik

Die Kinder lernen Stresssituationen und Stressreaktionen wahrzunehmen und ihnen mit angemessenen Bewältigungsstrategien zu begegnen.
In Rollenspielen und verhaltensbezogenen Hausaufgaben werden diese Copingstrategien praktisch erprobt.
Darüber hinaus sammeln die Kinder erste Erfahrungen mit einer Entspannungstechnik, der Progressiven Muskelrelaxation.
Die Bausteine orientieren sich am Stressmodell von Lazarus. Es soll deutlich werden, dass effektive Stressbewältigung sowohl palliative wie instrumentelle Funktionen beinhaltet und dabei auf die eigene Person und auf die Umwelt einwirkt. Zu den palliativen Strategien durch das Erlernen und Kennenlernen der Entspannungsmethode gehört das Wissen um die Bedeutung von Entspannung, Ruhe, Erholung und Abwechslung als Belastungsausgleich. Zu den instrumentellen Strategien gehören das Gespräch mit anderen, das Ablehnen von Verpflichtungen und die positive Selbstinstruktion.
Zur Anleitung von Entspannungsübungen zu Hause erhalten die Kinder eine CD mit Entspannungsinstruktionen.

Rahmenbedingungen

Der zeitliche Rahmen umfasst acht Doppelstunden pro Schulklasse und idealerweise Einbindung der Eltern durch Elterninformationsveranstaltungen.
Qualifikationen der Kursleiter*innen entsprechen dem Leitfaden Prävention und § 20 SGB V und sind z.B.: Psychologen (Abschlüsse: Diplom, Magister,Master, Bachelor), Pädagogen (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor, Lehrer mit 1. und 2. Staatsexamen) oder Sozialpädagogen/Sozialarbeiter (Abschlüsse:Diplom, Magister, Master, Bachelor) mit Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen und einer Zusatzschulung für das Programm.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Schulungen wurden von der Techniker Krankenkasse angeboten.

Evaluation

Zur Überprüfung von Trainingseffekten wurde ein quasiexperimentelles Wartekontrollgruppendesign gewählt. Die Evaluation dieses Trainings, die in einem Modellprojekt der Techniker Krankenkasse durchgeführt wurde, zeigte bei den teilnehmenden Kindern nicht nur einen Anstieg des Wissens über potentielle Stressreaktionen und Bewältigungsstrategien, sondern auch eine positive Veränderung im Stresserleben, bei der Stresssymptomatik und beim Einsatz von Bewältigungsstrategien.
Näheres in Johannes Klein-Heßling, Arnold Lohaus (2000). Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter. Göttingen: Hogrefe.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Über die Evaluationsstudie hinaus werden keine Erfahrungsberichte dokumentiert. „Bleib Locker!“ wird bundesweit von geschulten Trainer*innen  durchgeführt.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Kursleiter*innen-Honorar können nach Antragstellung im Rahmen der „Gesunde Schule – Projektförderung“ durch die Techniker Krankenkasse übernommen werden.
Unterstützungsmöglichkeiten können bei der Techniker Krankenkasse erfragt werden:
https://www.tk.de/tk/gesunde-lebenswelten/gesunde-schule/download-center/108932

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot „Bleib locker!“ unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 2 bis 6.

QB 2: Lehren und Lernen
QM 2.2: Unterrrichtsführung (Störungsprävention, Lernklima)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QB 5: Bildungsangebote und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6 : Kooperation und Beteiligung
QM 6.2: Kooperation nach außen (Erweiterung des Bildungsangebotes)

Erläuterungen:

  • Das Programm zielt auf die Förderung und Stärkung sozialer Kompetenzen ab. Stressabbau macht den Kopf frei für das Lernen in einem positiven Lernklima.
  • Bei Berücksichtigung im Leitbild kann es eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms darstellen.
  • Es besteht die Möglichkeit, es als unterrichtsergänzendes Angebot in das schuleigene Curriculum zu integrieren und das Themenfeld Stressbewältigung als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Da in Kursen mit externen Fachkräften Stressbewältigung erlernt werden soll, handelt es sich auch um eine Erweiterung des Bildungsangebotes in Kooperation nach außen.

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • Lohaus, A. (1990): Gesundheit und Krankheit aus der Sicht von Kindern. Göttingen. Hogrefe.
  • Lohaus, A. & Klein-Heßling, J. (1999):Kinder im Stress und was Erwachsene dagegen tun können. München (Beck).
  • Lohaus, A. & Klein-Heßling, J. Relaxation in childhood: A comparative evaluation of different relaxation techniques. Anxiety, Stress and Coping.
  • Lohaus; A., Fleer, B., Freytag, P. & Klein-Heßling, J. (1996): Fragebogen zur Erhebung von Stresserleben und Stressbewältigung im Kindesalter (SSK). Göttingen: Hogrefe.
  • Johannes Klein-Heßling, Arnold Lohaus (2000): Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter. Göttingen: Hogrefe.
  • Bleib locker – Ein Stresspräventionstraining für Kinder im Grundschulalter,Techniker Krankenkasse 2001.