Bundesarbeitsgemeinschaft Lehrer gegen Mobbing

Informationen und Unterstützung zum Thema Mobbing für Lehrkräfte

Verantwortliche / Anbieter

BLM e.V.
Anton Holzstraße 3
48351 Everswinkel
Tel.: 02582 65566
Fax: 02582 99948
E-Mail: info@bl-mobbing.de
www.bl-mobbing.de

Zielsetzung

Die „Bundesarbeitsgemeinschaft Lehrer gegen Mobbing“ sind eine Gruppe von Lehrkräften, die gegen die im Bildungswesen üblichen und als „Normalität“ verstandenen Gewaltstrukturen arbeitet, indem sie versucht, diese Gewalt aufzudecken, sie öffentlich zu machen und vor allem betroffenen Kolleginnen und Kollegen die nötige Unterstützung zukommen zu lassen.

Zielgruppe

Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schulformen, Personalräte, Elternräte.

Inhalte und Methodik

Die Arbeitsgemeinschaft bietet Informationen zu:

  1. Hilfe zur Selbsthilfe
    • Den Betroffenen geht es erfahrungsgemäß besser, wenn sie selbst aktiv gegen Mobbing vorgehen können.
    • Woran erkennen Sie Mobbinghandlungen?
    • Woran erkennen Sie die Mobberin bzw. den Mobber?
    • Woran erkennen Sie die Gemobbte bzw. den Gemobbten?
    • Wie helfen Sie sich im Konfliktfall?
    • Was ist das Besondere an Mobbing in Lehrerkollegien?
  2. Beratung
    • Was können Sie im Konfliktfall tun?
    • Für sich selbst?
    • Für andere?
    • Rechtliche Möglichkeiten?
  3. Tagungen
    • eine Vollversammlung pro Jahr,
    • 1 bis 2 mal pro Jahr Wochenendtagungen,
    • neben Vereinsarbeit wird inhaltlich zu konkreten Fällen Stellung genommen,
    • Planung und Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit,
    • Zusammenarbeit mit öffentlichen Gremien und anderen Berufsgruppen.

Das Internetportal gibt Informationen zu Mobbing bei Lehrkräften (Ebenen des Mobbing, Charakterisierung einer „Mobberin“ bzw. eines „Mobbers“ und der Mobbingbetroffenen bzw. des Mobbingbetroffenen) und Mobbing-Trends (mit Beispielfällen, Vorlagen für öffentliche Briefe).
Außerdem werden Fortbildungen für Kollegien, Schulleitungen, Personalräte, Elternräte angeboten.
Inhalte sind:

  • Arbeit an konkreten Fällen,
  • Erkennen und Begegnen von Mobbingstrukturen,
  • geistiger und psychologischer Hintergrund,
  • Gesprächshilfen,
  • Aufzeigen juristischer Wege,
  • Handlungsmöglichkeiten.

Zudem sind auf der Homepage zahlreiche Adressen von Beratungsstellen und Websites sowie Medien zum Thema zu finden.

Rahmenbedingungen

Die Mitglieder des BLM e.V. sind Lehrkräfte des öffentlichen Dienstes. Sie alle haben viel Erfahrung mit dem Phänomen Mobbing und haben sich erfolgreich in vielen Jahren der Auseinandersetzung bewährt. Deshalb können sie Betroffene beraten und in ihren Handlungen unterstützen. Sie sind keine Ärzte oder Rechtsanwälte, haben sich aber intensiv mit medizinischen und rechtlichen Fragen befasst und beurteilen die negativen Kommunikationen deshalb aus einem größerem Blickwinkel.
Die Rahmenbedingungen sind von dem genutzten Angebot abhängig.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Können nach Bedarf entwickelt werden.

Evaluation

Eine Evaluation ist nicht bekannt.

Beobachtete Erfolge:

  • In vielen Fällen entwickelte sich eine psychische Stabilisierung der Betroffenen,
  • Erreichen einer zufriedenstellenden Arbeitssituation in der Schule,
  • Bearbeitung einiger Fälle im Bildungsministerium Niedersachsen.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Viele Lehrkräfte, die durch den Verein unterstützt wurden konnten ihren Dienst erfolgreich weiter ausüben.
Seit 1993 arbeitet der eingetragene Verein ehrenamtlich und seine Mitglieder sind in der gesamten Bundesrepublik zu finden.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Beratungskosten für Nichtmitglieder: 120,00 Euro pro Jahr.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 65,00 Euro.

Ansprechpartnerinnen:

Barbara Kleist (1.Vors.) unter Tel.: 02582 65566,
Marlen Noetzel (2.Vors.) unter Tel.: 0541 681032.
Der Verein trägt sich durch die Mitgliedsbeiträge.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot „Bundesarbeitsgemeinschaft Lehrer gegen Mobbing“ unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 3 und 4.

QB 3: Leitung und Organisation
QM 3.1: Leitungsverantwortung (Leitungsverhalten)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.3: Berufliche Kompetenzen (Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen)

Erläuterungen:

  • Ziel dieses Angebotes ist die Unterstützung von gemobbten Lehrkräften. Durch die Weitergabe von Informationen über dieses Unterstützungsinstrument durch die Schulleitung übernimmt sie Verantwortung im Sinne der Fürsorge.
  • Lehrkräfte können ihre berufliche Kompetenz durch dieses Angebot vergrößern, indem sie sich in Mobbing-Verhaltensmustern auskennen und diese vermeiden. Damit leisten sie einen Beitrag zur Verbesserung des Arbeitsklimas.

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • www.bl-mobbing.de
  • Graf, A. (2007): Mobbing. kassel university press GmbH. Kassel.
  • Gollnick,R./ Böcker, T. (Hrsg./2006): Schulische Mobbingfälle: Analysen und Strategien. 2. überarbeitete Auflage. LIT Verlag Berlin-Hamburg-Münster.
  • Varbelow, D. (2003): Lehrer als Opfer von Schülergewalt: Eine quantitative Studie. Tectum Verlag DE. Marburg.
  • Kasper, H. (2001): Petzer, Streber, Sündenböcke. Wege aus dem täglichen Elend des Schülermobbings. AOL Verlag+Beltz Pädagogik.
  • Kasper, H.(2001): Schülermobbing, tun wir was! Der Snob-Fragebogen mit Anleitungen, Auswertungshilfen und Materialien. Beltz-Verlag.
  • Kasper, H. (1998): Mobbing in der Schule. Probleme annehmen und Konflikte lösen. AOL Verlag+Beltz Pädagogik.