Praevikus

Ernährung, Bewegung u. Stressbewältigung für Kinder von 10 – 12 Jahren

Verantwortliche / Anbieter

Praevikus e.V.
Unterm Eichholz 1
58579 Schalksmühle
Tel.: 01801 771836
E-Mail: info@praevikus.de
www.praevikus.de

Zielsetzung

Kinder und Jugendliche erwerben eine sensible Einstellung zu den Themen „ausgewogene Ernährung“, „ausreichend Bewegung“ und „Stressbewältigung“. Der Einsatz des neu erworbenen Wissens führt bei den Kindern zum eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Gesundheit.
Nachhaltige Gesundheitsförderung durch Vorbeugung von Fehlernährung.
Steigerung körperlicher Aktivität und Erhöhung der Stressbewältigungskompetenzen.
Gesundheitsförderliche Gestaltung von Schulräumen, Schulhof und Schulkioskangebot.
„Praevikus“ gilt als ständiger Ansprechpartner für die Schule und unterstützt diese bei der Umsetzung der gesundheitsfördernden Gestaltung.
Unterrichtsgestaltung durch Einbinden bspw. einer kindgerechten Rückenschule in den Sportunterricht.
Kooperationen mit lokalen Vereinen.

Zielgruppe

Schüler*innen der 5./6. (evtl. 4.) Klassen.

Inhalte und Methodik

Das Konzept wurde für junge Menschen entwickelt, die bereits unter Übergewicht, Fehlernährung und zunehmenden Verhaltensauffälligkeiten leiden.
Die Kernelemente des „Praevikus“-Konzepts sind Bewegung – Ernährung und Stressbewältigung.
„Praevikus“ basiert auf 3 Phasen.

1. Vorbereitungsphase

  • Erkennen der Möglichkeiten durch einen Schulbesuch und intensive Vorstellung des Projekts durch „Praevikus“-Mitarbeiter, Überreichung der Lehrer-Info-CD.
  • Durch integrierte Unterrichtseinheiten erlangen die Schüler*innen Grundkenntnisse zu Ernährung (Nahrungsmittel-Pyramide) und Bewegung (Funktionsweise der Wirbelsäule) und der Ist-Stand der motorischen Fähigkeiten wird ermittelt (Erweiterter Münchner Fitnesstest).

2. Erlebnisphase

  • Verstehen und Erleben gesundheitsfördernder Elemente durch praktische Umsetzung des zuvor theoretisch Erlernten in einer einwöchigen Projektphase (Projektfahrt).
    Es können alle 5. Klassen / 6. Klassen fahren, das hängt grundsätzlich von der Schule ab.
    Es ist auch möglich als Pilotphase beispielsweise zunächst nur zwei Klassen auf die Erlebnisphase zu schicken, um das Projekt zu testen.
  • Besondere Bewegungserlebnisse erfahren und die eigene Bewegungsentwicklung fördern, Themen Rückenschule oder Aquafit.
  • Ernährungsgrundregeln erlernen und das eigene Ernährungsverhalten reflektieren.
    Stressbewältigungskompetenzen entwickeln und Entspannungsmöglichkeiten kennen lernen.

3. Nachbetreuungsphase:

  • Motivieren zur Nachhaltigkeit.
    Mit einer Reflexionsrunde am Ende der Projektfahrt können unmittelbar Projekte und Vorhaben für den weiteren Schulverlauf geplant werden, wo beispielsweise die Eltern/Familien der Schüler*innen aktiv mit eingebunden werden.
    Des Weiteren bekommen alle Schüler ein „Praevikus“-T-Shirt, eine Abschlussmappe und eine Teilnehmerurkunde.
  • Integrieren gesundheitsfördernder Maßnahmen in den Schulalltag in Form von zum Beispiel aktiven Bewegungspausen während des Unterrichts, ein gesponserter gesunder Obstkorb oder Wasserspender im Klassenzimmer oder auch die Einbindung in den Unterricht direkt durch Elemente der Kinderrückenschule in den Sportunterricht oder auch eine Aqua-Fitness-Einheit im Schwimmunterricht.
    Eine optimale Integration erfolgt durch die enge Zusammenarbeit durch Lehrer*innen, Schüler*innen, Eltern und „Praevikus“.

Rahmenbedingungen

Das Projekt ist für ca. ein Schuljahr ausgelegt. Darin enthalten ist eine individuell abgestimmte Vorbereitungsphase mit der Schule. Die Erlebnisphase ist auf eine Woche festgelegt und findet in extern beauftragten Einrichtungen statt. Im Anschluss beginnt die Nachbetreuungszeit, die mit einer Projektvorstellung endet.
Während der Erlebnisphase wird der Personalbedarf von „Praevikus“ organisiert. Es sind lediglich die zuständigen Lehrkräfte der Klasse(n) auf der Projektfahrt dabei. Die Nachbetreuungsphase ist personell individuell abzustimmen und richtet sich an den konkreten Zielen der Schule aus.
Grundsätzlich liegt die Nachbetreuungsphase in der Verantwortung der Schule. Doch steht der Praevikus e.V. bei Fragen immer gerne zur Verfügung. Eine optimale Planung würde die Planung für das neue Schuljahr betreffen, wo dann die neuen 5. Klassen mit „Praevikus“ betreut werden. Es handelt sich in einem solchen Fall dann um eine fließende und langfristige Zusammenarbeit mit der Schule.
„Praevikus“ wird im Beisein der KlassenlehrerInnen von Fachpersonal durchgeführt. Dabei handelt es sich um erfahrene Psychologen, Dipl. Sozialpädagog*innen, Physiotherapeut*innen, Sportwissenschaftler*innen, Heilpädagog*innen, Diätassistent*innen und Erzieher*innen.
Das Personal wurde gezielt für die Durchführung des Programms geschult und arbeitet neben dem Projekt im Kuralltag der Mutter/Vater/Kind-Kurklinik auf Gut Holmecke.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Während der Erlebnisphase können die Lehrkräfte aktiv an den Angeboten teilnehmen. Zur weiteren Vertiefung erhalten Sie themenbezogenes Informationsmaterial.

Evaluation

Zu Beginn des Programms und erneut nach einem Jahr werden Schüler*innen und Lehrkräfte mit Hilfe von Fragebögen befragt. Die praktische Evaluation für die Schüler*innen, ebenfalls zu Beginn des Projekts und ein Jahr später, erfolgt durch den „Münchner Fitnesstest“. Das Einsehen der Ergebnisse ist mit der jeweiligen Schule abzustimmen.
Das Projekt soll mit den Werten des Münchner Fitnesstests evaluiert werden. Diese Evaluation findet durch das „Praevikus“-Team statt. Es besteht jedoch beispielsweise auch die Möglichkeit, das Projekt durch die Begleitung einer Universität evaluieren zu lassen.
Erfolgskriterien:
Dieses Programm ist besonders für Schulen geeignet, die Gesundheitsförderung in ihrem Schulprofil verankert haben oder solch ein Profil anstreben.
Das Programm wächst mit den Kindern. Das bedeutet, es ist sinnvoll, das Programm jedes Jahr mit den neuen 5./6. Klassen durchzuführen, um es gänzlich in den Schulalltag zu integrieren.
Stolpersteine:
Evtl. Schwierigkeiten bei der Finanzierung (s. Unterstützungshinweise).

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Das Projekt wurde 2006 in Deutschland ins Leben gerufen und in fünf Pilotphasen bis 2009 erprobt und weiterentwickelt. Das Programm findet bisher in Nordrhein-Westfalen statt, ist aber grundsätzlich bundesweit ausgelegt und richtet sich vor allem an Schulen aus NRW und die angrenzenden Bundesländer, wie Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

  • Pro Kind 223,50 Euro
  • Pro Lehrkraft 125,00 Euro

(Eingeschlossen sind die zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien und die einwöchige Projektfahrt.)
Evtl. durch den Förderverein der jeweiligen Schule, Firmen und Institutionen in der Region (Sparkasse usw.).
Einnahmen durch Aktionen (Schulfeste, Spendenläufe, Zusammenarbeit mit kulturellen/sportlichen Einrichtungen), Stiftungen, Partnerschaften mit Unternehmen, Firmen, Institutionen in der Region.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot „Praevikus“ unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 4 bis 6.

QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QB 5: Bildungsangebot und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6 : Kooperation und Beteiligung
QM 6.3: Beteiligung (Schule als Lebensraum)

Erläuterungen:

  • Bei Berücksichtigung im Leitbild kann es eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms darstellen.
  • Es besteht die Möglichkeit, es als Bildungsangebot in das schuleigene Curriculum zu integrieren und die Themenfelder „Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung“ als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Externe Institutionen unterstützten die Gestaltung eines gesundheitsfördernden Erfahrungs- und Lernraums durch die Beteiligten.

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

www.praevikus.de