Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“

 Interkulturelle Kompetenzen in Sek. I und II

Verantwortliche / Anbieter

Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.
Programmreferentin
Ingeborg Vollbrandt
Bleichstraße 1-3
65183 Wiesbaden
Tel.: (06 11 ) 991 54 81
Fax: (06 11) 991 54 83
E-Mail: Info@Lions-Hilfswerk.de
www.lions-quest.de

Regionale Lions-Quest-Beauftragte für Niedersachsen:
Ursula Reimers (für Bremen und Umgebung)
E-Mail: reimers-ursula@t-online.de

Mathias Heinrich (für Hannover und Umgebung)
E-Mail: lions@heinrich-city.de

Roswitha Hermanns-Zilse (für Nord-West-Niedersachsen)
E-Mail: rosie.zilse@gmx.de

Zielsetzung

Das  Programm zur Förderung der Lebens-, Sozial- und interkulturellen Kompetenz bei jungen Menschen, egal welcher Herkunft, dient seit 2016 nachweislich der Resilienzförderung bei jungen Menschen. Es fördert Konflikt- und Problemlösefähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Selbstwahrnehmung  beim Umgang miteinander in kulturell heterogenen Gruppenund Empathie und  stärkt Selbstvertrauen und Selbstständigkeit und unterstützt eine gemeinwohlorientierte Lebensgestaltung des Einzelnen.

Dadurch ergeben sich nachweislich weniger Vorurteile und Konflikte und es beugt Radikalisierung und Extremismus vor und befähigt Teilnehmer dazu, die Aufnahmebereitschaft seitens der einheimischen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fördern.

Das Programm beeinflusst die Integrationsbereitschaft von Zugewanderten positiv und fördert eine wertschätzende Haltung bei jungen Menschen.

Zielgruppe

Als Multiplikator*innen-Programm setzt es auf  Lehrkräfte und Gruppenleiter*innen in Schulen und außerschulischen Einrichtungen, die mit heterogenen Gruppen arbeiten. Adressaten des Programms sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 10 bis 21 Jahren.

Inhalte und Methodik

Lions-Quest bedient sich der Methode des sozial-emotionalen Lernens (SEL) und sieht den Menschen, seine Umgebung, sein Denken, Handeln und Fühlen, ganzheitlich. Da die Herkunft der jungen Menschen bei Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“ keine Rolle spielt, kommt das Prinzip des sprachsensiblen Unterrichtens hinzu. Dabei setzt das Material auf bildgestützte Instruktionen. Ausgehend von einer Sensibilisierung für die eigene Haltung im Umgang mit Heterogenitä t, erhalten die Teilnehmer im Seminar bewährte Methoden für Begleitung und Steuerung von Gruppenprozessen.

Rahmenbedingungen

Die Teilnahme am Seminar schafft die Grundlage für die Umsetzung des Programms im Schulunterricht. Der Effekt des Programms erweist sich als umso höher, je häufiger und stärker Lions-Quest in der Praxis zum Einsatz kommt.
Förderlich für die optimale Umsetzung und langzeitliche Wirksamkeit des Programms sind:

  • die Unterstützung durch Schulleitung und Kollegium,
  • eine mögliche Implementierung des Programms in das Schulprofil oder die Einführung einer offiziellen Lions-Quest-Schulstunde,
  • der Besuch von Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“-Seminaren und weiterführenden Lions-Quest-Programmen (siehe Lions-Quest „Erwachsen werden“ und „Erwachsen handeln“ nach ).

Bereits ein gelegentlicher Einsatz von Lions-Quest führt erfahrungsgemäß zu einer entspannteren Arbeitsatmosphäre.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Besonders erfahrene Trainer*innen, in der Regel selbst im Lehramt tätig und sehr erfahren mit Lions-Quest-Seminaren, leiten die 1,5 -tägigen Fortbildungsseminare von Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“. Der Trainerstamm wird nach weltweit geltenden Standards hochqualifiziert ausgebildet und zertifiziert. In der Fortbildung werden fünf Kapitel mit praktischen Übungen behandelt. Diese Kapitel können später im Unterricht mit einem Handbuch chronologisch oder situativ umgesetzt werden. Das Handbuch ist speziell an die Bedürfnisse und Arbeitsweisen von Pädagog*innen angepasst. Es beinhaltet vorbereitete Unterrichtseinheiten, Unterrichtsmaterialien, Energizer und wissenschaftliche Hintergrundinformationen. Die Inhalte werden im Seminar vermittelt und können praktisch und sofort im Schulunterricht umgesetzt werden.

Evaluation

Das Programm wird kontinuierlich evaluiert u.a. durch Rückfragen nach den Seminaren zur Qualität und Effektivität.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Lions-Quest wird in allen Bundesländern angeboten. Die Kultusministerien aller Bundesländer haben Lions-Quest als schulisches Fortbildungsprogramm in der Primärprävention anerkannt:

„Ich bin mit hohen Erwartungen in diese Fortbildung gegangen und muss sagen, dass diese absolut erfüllt wurden. Das war bislang das beste Seminar an dem ich teilgenommen habe.“
Katharina H., Realschullehrerin, Teilnehmerin

„Der hohe Praxisanteil des Seminars hat mir sehr gut gefallen. Es war nah an meiner täglichen Arbeit und ich kann die gezeigten Übungen sehr gut in meinem Unterricht anwenden.“
Wolfgang N., Lehrer einer Vorbereitungsklasse an einer Gemeinschaftsschule, Teilnehmer

„Lions-Quest hat sich zum führenden Präventionsprogramm in Deutschland entwickelt und ist inzwischen fest in der schulischen Gesundheitsförderung verankert. Das Programm folgt einem in der Forschung gut abgesicherten Ansatz der Förderung von Lebenskompetenz und Widerstandsfähigkeit, der regelmäßig wissenschaftlich evaluiert wird. “
Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, deutscher Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Die Seminarkosten liegen bei 145,00 Euro pro Teilnehmer, zzgl. Unterbringung und Verpflegung, exklusive Preise der sonstigen Materialien (siehe www.lions-quest.de).
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den zuständigen regionalen Lions-Quest-Beauftragten. Die lokalen Lions Clubs unterstützen Schulen häufig finanziell oder helfen bei der Sponsorensuche. Ein Eigenanteil der Teilnehmer*innen ist obligatorisch.
Allgemeine Hinweise gibt Ihnen gerne Frau Ingeborg Vollbrandt unter i.vollbrandt@lions-hilfswerk.de oder telefonisch unter (06 11) 99 1 54-81.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot Lions-Quest – Zukunft in Vielfalt unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 2 bis 6.

QB 2: Lehren und Lernen
QM 2.2: Unterrichtsführung (Lernklima)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QM 4.3: Berufliche Kompetenzen (Fortbildung)
QB 5: Bildungsangebote und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6: Kooperation und Beteiligung
QM 6.1: Kooperation (Weitergabe von Expertise)
QM 6.2: Kooperation nach außen
QM 6.3: Beteiligung (Schule als Lebensraum)

Erläuterungen:

  • Die Ziele von „Lions Quest“ sind u.a. die Förderung von Lebens- und Kommunikationskompetenzen. Die Umsetzungsinhalte schaffen ein positives Lern- und Arbeitsklima.
  • Es kann eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms darstellen.
  • Lehrerfortbildungen werden angeboten.
  • Prosoziales Verhalten entlastet die Lehrkräfte und ist damit förderlich im Sinne gesundheitsfördernder Arbeitsbedingungen.
  • Es besteht die Möglichkeit, es als Bildungsangebot in das schuleigene Curriculum zu integrieren und das Themenfeld Förderung von Lebens- und Kommunikationskompetenzen als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Eine wechselseitige Beratung kann die Kooperationen im Kollegium fördern.
  • Das Angebot unterstützt die Gestaltung eines gesundheitsfördernden Erfahrungs- und Lernraums durch die Beteiligten.
  • Das Programm ist für Jugendliche und junge Erwachsene geeignet, die an der Schwelle zum Berufsleben stehen. Darüber hinaus kann es auch an Berufsschulen eingesetzt werden.

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • www.lions-quest.de
  • Julia Tegeler, René Märtin (2017): Leitlinien für die Wertebildung von Kindern und Jugendlichen. Bertelsmann Stiftung, Gütersloh [Lions-Quest war u.a. Mitglied des Netzwerks Wertebildung und Impulsgeber des Leitlinien-Papiers ].
  • H. Denker, J. Gerdes, M. Kleemann-Göhring, H.-W. Kuhn, A. Linden, A. Merk, D. Sahrai, M.-L. Schrimpf-Rager, E. Wilms, 2. Auflage (2015): Erwachsen handeln – Lebenskompetenzen für Jugendliche & junge Erwachsene in Sekundarstufe I ab Klasse 9 & Sekundarstufe II. Lions Club International, MD 111, Wiesbaden .