Soziale Benachteiligung

Der soziologische Begriff soziale Benachteiligung beschreibt, dass Personen/einzelne Gruppen auf Grund niedriger gesellschaftlicher Statuspositionen nur reduziert bis kaum Zugang zu positiv definierten Gütern im Sinne wertvoller Ressourcen haben [vgl. Stimmer, 2000] – siehe auch *soziale Ungleichheit. Ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und auf Erreichung bestimmter Ziele sind entsprechend eingeschränkt [vgl. Lehmann et al., 2007] und damit auch auf eine gelingende Lebensbewältigung. Sie haben folglich einen erhöhten Bedarf an gezielten Unterstützungsleistungen – siehe auch *Niedrigschwelligkeit.