Schatzsuche – Schule in Sicht

Eltern-Programm für Kindertagesstätten und Vorschulen

Verantwortliche / Anbieter

Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG e.V.)
Maria Gies (Koordination bundesweit)
Hammerbrookstr. 73
20097 Hamburg
Tel.: 040  2880364-13
E-Mail: maria.gies@hag-gesundheit.de
www.schatzsuche-kita.de

Kontaktmöglichkeit in Niedersachsen

Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. (LVG & AfS Nds. e.V.)

Patrizia Rothofer
Tel.: 0511 388 11 89 – 121
E-Mail: patrizia.rothofer@gesundheit-nds.de

Eva-Magdalena Thalmeier
Telefon: 0511 / 388 11 89 – 163
E-Mail: eva-magdalena.thalmeier@gesundheit-nds.de
www.schatzsuche-kita.de/bundeslaender/niedersachsen/

Zielsetzung

Leitziel

Das seelische Wohlbefinden von Kindern in der Übergangsphase von der Kita in die Grundschule ist gestärkt.

Teilziele

Eltern
… fühlen sich darin gestärkt, ihre Kinder im Übergang von Kitakindern zu Schulkindern sicher zu begleiten.
… fühlen sich gestärkt im Übergang von Kitaeltern zu Schuleltern.
… kennen die Bedeutung von Schutzfaktoren für die Förderung des seelischen Wohlbefindens ihrer Kinder.

Pädagogische Fachkräfte
… verfügen über Grundlagenwissen zum Thema Übergang Kita-Schule.
… sind für die Bedürfnisse und Entwicklungsaufgaben von Kindern im Alter von 6-10 Jahren sensibilisiert.
… sind in ihrer Rolle beim Übergang von der Kita in die Grundschule gestärkt.
… aus Kita und Grundschule haben ihre Zusammenarbeit an den Modellstandorten verbessert.

Zielgruppe

Das Eltern-Programm Schatzsuche-Schule in Sicht richtet sich an Mütter, Väter oder andere Bezugspersonen sowie an pädagogische Fachkräfte und weitere Trägervertreter*innen aus dem Bereich Kita, Vor- und Grundschule.

Inhalte und Methodik

In der Übergangszeit ist es wichtig, Familien zu unterstützen und deren Resilienz zu fördern, da frühkindliche Bildungserfahrungen als wichtige Grundlage für erfolgreiches lebenslanges Lernen gelten und somit einen großen Einfluss auf die individuelle Bildungsbiografie haben. In Anbetracht der Zunahme psychischer Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen bieten die Lebenswelten Kita und Grundschule optimale Möglichkeiten, Eltern bei der Förderung des seelischen Wohlbefindens ihrer Kinder zu unterstützen.

Das Eltern-Programm Schatzsuche – Schule in Sicht möchte Familien darin stärken, den Übergang in die Grundschule seelisch gesund zu meistern. Dabei wird die Aufmerksamkeit vermehrt auf die Stärken und Schutzfaktoren der Kinder gerichtet.
Bausteine sind die Weiterbildung der pädagogischen Fachkräfte, das Eltern-Programm Schule in Sicht und das Medienpaket.

Weiterbildung der pädagogischen Fachkräfte

Jeweils zwei pädagogische Fachkräfte einer Kindertageseinrichtung oder einer Grundschule nehmen an einer zweitägigen Weiterbildung teil. Voraussetzung für die Teilnahme an Schatzsuche – Schule in Sicht ist die abgeschlossene Weiterbildung von Schatzsuche-Basis sowie die Zertifizierung der Einrichtung zur Schatzsuche-Kita. Während die Bedeutung von Übergängen, die kindliche Entwicklung im Übergang und in der Grundschule, die Reflexion der elterlichen Schulbiografie sowie das Kennenlernen des Eltern-Programms zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Weiterbildung zählen, werden die pädagogischen Fachkräfte ferner in ihrer Methodenkompetenz und Referent*innenrolle geschult und in ihrer Berufsrolle gestärkt.

Eltern-Programm Schatzsuche – Schule in Sicht

Von den zwei zertifizierten Schatzsuche-Referent*innen werden wahlweise zwischen vier bis sieben Eltern-Treffen á 2,5 Stunden in der eigenen Kita, der Vorschule oder Grundschule mit Hilfe eines umfangreichen und kreativen Medienpakets umgesetzt. In den Treffen selbst bekommen Eltern die Möglichkeit, sich mit bestimmten Themen auseinanderzusetzen, wie zum Beispiel dem Zwiespalt zwischen dem Bedürfnis, das Kind zu beschützen und der Notwendigkeit, das Kind loszulassen. Ebenso steht die Reflexion der eigenen Schulzeit im Fokus, um gesammelte Erfahrungen nicht unmittelbar auf das Kind zu übertragen. Neben der Wissensvermittlung und der Anregung zur Selbstreflexion, steht vor allem der Austausch der Eltern untereinander im Vordergrund.

Medienpaket

Die ansprechenden Methoden und Materialien des Medienpakets, welche in einfacher Sprache konzipiert sind, erreichen alle Eltern – unabhängig von Herkunft oder sozialem Status.

Rahmenbedingungen

Das Programm wird in Niedersachsen von der Techniker Krankenkasse gefördert und ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt. Bis März 2023 haben insgesamt 60 niedersächsische Kitas und Grundschulen die Gelegenheit, mit den Eltern auf Entdeckungsreise zu gehen.

Rahmenbedingungen Corona Schatzsuche 2022 (PDF, 228 KB)

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Kita

Je zwei pädagogische Fachkräfte einer Kindertageseinrichtung oder einer Grundschule nehmen an einer zweitägigen Weiterbildung teil. Voraussetzung für die Teilnahme an Schatzsuche – Schule in Sicht ist die abgeschlossene Weiterbildung von Schatzsuche-Basis sowie die Zertifizierung der Einrichtung zur Schatzsuche-Kita.

Nähere Informationen zu den Schulungen erfragen Sie bei Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. (LVG & AfS Nds. e.V.)

Patrizia Rothofer
Tel.: 0511 388 11 89-121
E-Mail: patrizia.rothofer@gesundheit-nds.de

Eva-Magdalena Thalmeier
Tel.: 0511 388 11 89-163
E-Mail: eva-magdalena.thalmeier@gesundheit-nds.de

Evaluation

Schatzsuche – Schule in Sicht wurde im Zeitraum von 01.03.2018 bis 30.06.2021 im Rahmen einer partizipativen Begleitforschung wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Auszüge aus dem Abschlussbericht

Während der Entwicklung des Programmes und mit Hilfe der wissenschaftlichen Begleitforschung konnten Fragen der Gesundheitsförderung insbesondere mit dem Fokus auf seelische Gesundheit vertieft werden. Das Programm Schatzsuche – Schule in Sicht konnte verhaltenspräventiv erfolgreich Eltern und ihre Kinder auf die Übergangsphase von der Kita in die Grundschule vorbereiten. Die institutionellen Grenzen und damit einhergehende verhältnispräventive Herausforderungen zwischen Kita und Schule wurden zwar aufgedeckt, konnten aber ihrer Natur nach nicht überwunden werden. Das Programm zeigt gleichwohl Potenziale, um institutionelle Verknüpfungen von Kita und Schule zu fördern und somit verhältnispräventiv zu wirken. Die Umsetzung des Eltern-Programms kann als Anlass für Fach- und Leitungskräfte dienen, Kooperationen nachhaltig zu stärken und die Zusammenarbeit – speziell mit Blick auf die Rolle der Eltern – zu institutionalisieren.

Sowohl Eltern als auch Fachkräfte gaben in der Nachbefragung im Rahmen des Roll-outs eine wesentliche Kompetenzförderung durch das Projekt an. Bei den Fachkräften konnte ein wahrgenommener Kompetenzgewinn mit deutlicher Signifikanz bilanziert werden.

Eine Kurzfassung des Abschlussberichtes kann unter https://www.dieinitiative.de/wp-content/uploads/2022/08/Kurzfassung_Gesamtbericht_SiS_220321.pdf (Zugriff: 15.08.2022, 1543 KB) heruntergeladen werden.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Auszug aus dem Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitforschung

Innerhalb des Zeitraums von April 2019 bis April 2020 führten insgesamt acht Kitas das Eltern-Programm Schatzsuche – Schule in Sicht durch beziehungsweise waren zum Zeitpunkt der Verfassung des Abschlussberichts dabei, dieses durchzuführen. Von sechs Kitas und insgesamt 31 Eltern erhielt das Team der Wissenschaftlichen Begleitforschung ausgefüllte Evaluationsbögen zur Auswertung zurück.
Das Eltern-Programm wird dabei von 58% der Eltern mit der Schulnote „gut“ und von 42% der Eltern mit „sehr gut“ bewertet. Insgesamt 29 der 31 Eltern würden das Eltern-Programm anderen Eltern weiterempfehlen, zwei Eltern machten keine Angabe zu dieser Frage.

Diese positive Bewertung des Eltern-Programms spiegelt sich auch in den Ergebnissen zu einzelnen Aspekten wider. Alle Eltern gaben an, dass ihnen die Stimmung bei den Eltern-Treffen gut gefallen hat. Fast alle Eltern (n=25 von 31) empfanden, dass sie alle Fragen stellen konnten und dass der Austausch mit anderen Eltern hilfreich für sie war (n=27 von 31). Etwa zwei Drittel der Eltern stimmten den Aussagen „völlig zu“, dass die Inhalte für sie gut verständlich waren und dass die Themen für ihre Familien wichtig seien. Jeweils in etwa ein Drittel stimmte dieser Aussage „eher zu“.

Jeweils 12 Eltern stimmten „völlig“ zu, dass ihnen die Materialien gut gefallen und dass sie es wichtig finden, sich mit der eigenen Schulzeit zu beschäftigen. 18 Eltern stimmten diesen Aussagen „eher zu“. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Ergebnissen zu der Frage, ob sich die Eltern nach der Teilnahme am Eltern-Programm in Bezug auf die Unterstützung ihres Kindes im Übergang sicher fühlen. Hier stimmten 12 Eltern „völlig zu“ und 17 antworteten mit „stimmt eher“.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Der Eigenanteil für die Weiterbildung beträgt 150,00 Euro pro teilnehmende Person.

In den Kosten enthalten sind

  • die 2-tägige Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte,
  • das Weiterbildungsmaterialien,
  • der Zugang zur internen Internetplattform mit ergänzenden Materialien und Informationen,
  • das Medienpaket für die Einrichtung zur Durchführung des Eltern-Programms,
  • die kostenlose Bereitstellung von Verbrauchsmaterialien,
  • der kollegialer Austausch sowie die Beratung durch die Landeskoordinatorinnen.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Kita-Qualität: Gesundheit – Bildung – Entwicklung

QD 2: Entwicklung der Kita-Kultur
QK 2.1: Grundwerte und Handlungsprinzipien
QK 2.2: Psycho-Soziales Klima
QK 2.4: Bildungsverständnis und Bild vom Kind
QK 2.5: Einrichtungskonzeption
QD 4: Kooperation und Vernetzung
QK 4.1: Kita-Träger-Kooperation
QK 4.2: Zusammenarbeit der (pädagogischen) Fachkräfte
QK 4.4: Externe Beratung
QD 5: Bildung, Erziehung und Betreuung
QK 5.3: Beziehung und Interaktion
QK 5.4: Methoden
QK 5.5: Lernbereiche und Erfahrungsfelder
QK 5.8 Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern
QD 6: Wirkungen
QK 6.1 Auswirkungen auf die Kinder
QK 6.2 Auswirkungen auf die Eltern
QK 6.3 Auswirkungen auf Mitarbeiter/innen, Einrichtung, Träger

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • www.schatzsuche-kita.de  (Zugriff: 15.08.2022),
  • Geene, R. (2022). Modellprogramm Schatzsuche – Schule in Sicht (SiS), Förderung des seelischen Wohlbefindens von Familien beim Übergang von der Kita in die Schule, Abschlussbericht der Wissenschaftlichen Begleitforschung, Kurzfassung. Online abrufbar unter: https://www.schatzsuche-kita.de/fileadmin/sch/data/Dokumente_allgemein
  • Kurzfassung_Gesamtbericht_SiS_220321.pdf (Zugriff: 15.08.2022, 1543 KB)
    – Gies, M. (2020). „Das Eltern-Programm Schatzsuche – Schule in Sicht“ In: KiTa aktuell ND, Ausgabe 10/2020, S. 238-240.
  • Gies, M. (2019). Leichte und einfache Sprache – Ein Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit. In: HAG (Hrsg.): Stadtpunkte Thema „Inklusion und Gesundheitsförderung“, Ausgabe 01, Mai 2019, S. 8,
  • Gies, M. & Mayer, K. (2020). Schatzsuche – ein Bildungsprogramm für Eltern zur Förderung des seelischen Wohlbefindens von Kindern. In: nifbe (Hrsg.): Zusammenarbeit mit Familien. Freiburg i. B.: Herder Verlag.