Fairplayer *

Mobbing- und Gewaltprävention für Jugendliche

*Dieses Programm entspricht den Qualitätskriterien der „Grüne Liste Prävention“.

Verantwortliche / Anbieter

Fairplayer e.V.
c/o Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
E-Mail: info@fairplayer.de
www.fairplayer.de
www.fairplayer-schule.de
Ansprechpartner:
Prof. Dr. phil. Herbert Scheithauer
Universitätsprofessor für Entwicklungspsychologie und Klinische Psychologie Arbeitsbereich Entwicklungswissenschaft & Angewandte Entwicklungspsychologie
Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Tel.:(0 30) 8 38 – 5 65 46
Fax: (0 30) 8 38 – 45 89 03
E-Mail: herbert.scheithauer@fu-berlin.de
Dipl.-Psych. Dipl.-Kfm. Stephan Warncke
Projektkoordinator
Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
Telefon: (0 30) 8 38 – 5 12 55
Fax: (0 30) 83 8 – 45 12 55
E-Mail: stephan.warncke@fu-berlin.de

Zielsetzung

Prävention von Bullying und Schulgewalt, Förderung zivilcouragierten Verhaltens, Förderung sozialer Kompetenzen.

Zielgruppe

Junge Menschen im Alter von 11 bis15 Jahren (7. bis 9. Jahrgangsstufe) in Schulen und Jugendgruppen. Ab Herbst 2016 wird zudem eine Programmvariante für die 5. und 6. Klasse angeboten.

Inhalte und Methodik

Fairplayer.Manual:
Förderung von sozialen Kompetenzen und Zivilcourage – Prävention von Bullying und Schulgewalt.
Konkrete Umsetzung Fairplayer.Manual:
Im Unterricht zu festgelegten Zeiten – das Manual wurde auf eine machbare Umsetzung im Schulalltag hin entwickelt.
Spezielle Methoden:

  • Modelllernen,
  • strukturierte Rollenspiele,
  • soziale Verstärkung und Verhaltensrückmeldung,
  • moralische Dilemma,
  • Diskussion,
  • Übungen zum Transfer in den Alltag.

Rahmenbedingungen

Multiplikatorenfortbildung für Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen sowie weitere pädagogische Berufsgruppen (4×8 Zeitstunden, im Block oder zweiteilig), anschließend selbstständige Durchführung in einer Schulklasse/Jugendgruppe, Beratungs- und Unterstützungsangebot während der Durchführung,
Durchführungshase: 15 bis 17 Unterrichtsdoppelstunden (á 90 Minuten), 2 Elternabende, anschließend Zertifizierung im Rahmen einer Präsenzveranstaltung, regelmäßige Qualitätsverbundtreffen.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Regelmäßige Mutliplikatorenfortbildungen in Berlin und in Zusammenarbeit mit regionalen Partnern auch dezentral, Zusammenarbeit angestrebt mit (öffentlichen oder privaten) regionalen Schulträgern, Kultusministerien und Landespräventionsräten, Aufbau regionaler, qualitätsgesicherter Umsetzungsstrukturen möglich und ausdrücklich erwünscht.

Evaluation

Die Initiative arbeitet seit 2003 in Deutschland. Das Programm wurde insgesamt viermal im Rahmen von Großprojekten umgesetzt.

  • Insgesamt Stichprobe von n=678 Schüler*innen.
  • Wirksamkeitsevaluation liegt vor und zeigt deutlich positive, signifikante Ergebnisse hinsichtlich der Zielvariablen.
  • Gezielte Überprüfung der Durchführbarkeit und Wirksamkeit unter Alltagsbedingungen zeigt positive Ergebnisse.
  • Akzeptanz bei Jugendlichen sehr gut.
  • Ausgezeichnet als erster Deutscher Beitrag mit dem European Crime Prevention Award (2011).
  • Gelistet in der Grünen Liste Prävention (Landespräventionsrat Niedersachsen, ↑ www.gruene-liste-praevention.de) mit der höchsten Stufe „Effektivität nachgewiesen.
  • Für weitergehende Informationen zur Evaluation des fairplayer.manual senden Sie bitte eine E-Mail an fairplayer@zedat.fu-berlin.de.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Finanzierung der Dozenten und der beratenden Unterstützung während der Durchführung durch eine Förderung der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH, geringer Eigenkostenanteil für Interessenten bzw. deren Träger. Die aktuellen Kosten für Fortbildungen in Berlin finden Sie unter www.fairplayer-fortbildung.de. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse unter fairplayer@zedat.fu-berlin.de.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot „Fairplayer“ unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 2 bis 6.

QB 2: Lehren und Lernen
QM 2.1: Kompetenzorientierung (Sprachbildung)
QM 2.2: Unterrichtsführung (Störungsprävention, Lernklima)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QM 4.3: Berufliche Kompetenzen (Fort- und Weiterbildung, Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen)
QB 5: Bildungsangebote und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6 : Kooperation und Beteiligung
QM 6.1: Kooperation im Kollegium (Absprachen und Vereinbarungen)
QM 6.3: Beteiligung (Schule als Lebensraum)

Erläuterungen:

  • Ziel des Angebotes ist die Prävention von Mobbing (engl. Bullying) und Gewalt. Die Förderung sozialer Kompetenzen schafft ein positives Lernklima und fördert Sprachbildung durch angewandtes verbales Konfliktmanagement.
  • Bei Berücksichtigung im Leitbild kann es eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms darstellen.
  • Lehrerfortbildungen sind vorgesehen. Das Programm fördert prosoziales Verhalten der SchülerInnen und entlastet damit die Lehrkräfte. (Lehrergesundheit)
  • Es besteht die Möglichkeit, es als -Bildungsangebot- in das schuleigene Curriculum zu integrieren und das Themenfeld Gewaltprävention als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Absprachen im Kollegium im Umgang mit Gewalt und Mobbing (engl. Bullying) fördern die Kooperation. Der friedliche Umgang miteinander ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischen Handelns (Schule als Lebensraum).

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • Manual zum Programm:
    Scheithauer, H. & Bull, H.D. (2008). Fairplayer.Manual: Förderung von sozialen Kompetenzen und Zivilcourage – Prävention von Bullying und Schulgewalt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. (Mit einem Geleitwort von Wolfgang Edelstein).
  • Internetpräsenzen:
    www.fairplayer.de
     
    www.fairplayer-schule.de

    www.facebook.com/faiplayer