Gesundheitsbildung (GB)

Analog zur Differenzierung von *Bildung und *Erziehung wird in Deutschland auch zwischen Gesundheitsbildung/*Gesundheitserziehung (international ‚health education’) unterschieden. So ist für Gesundheitsbildung ebenfalls das Moment der Selbsttätigkeit im Sinne von Selbststeuerung und Selbstaneignung im Lernprozess wesentlich [vgl. Hörmann, 2004]. Ihre Didaktik/Methodik ist entsprechend gekennzeichnet durch Teilnehmerorientierung, Freiwilligkeit und Partizipation, wodurch sie sich von der traditionellen *Gesundheitserziehung abhebt [vgl. Sabo, 2003a]. Gesundheitsbildung setzt des Weiteren nicht wie die herkömmliche Prävention an der Verhütung von Krankheiten und der Bearbeitung von Risikofaktoren an. Sie bindet sich vielmehr in Konzepte der Gesundheitsförderung ein und folgt entsprechend einem positiven und ganzheitlichen Gesundheitsverständnis. Sie fragt auch nach Möglichkeiten der Förderung von Lebensqualität und Wohlbefinden [vgl. Hörmann, 2004].