FamilienErgo®

Schulvorbereitung im Alltag. Elternkompetenz weiterentwickeln – Kinder stärken – Resilienz fördern

Verantwortliche / Anbieter

Dr. Rupert Dernick
Wiemkenhofsweg 58
26125 Oldenburg
Tel.: 0441 800644-73
Fax: 0441 800644-71
E-Mail: dernick@familienergo.de
www.familienergo.de

Kontaktmöglichkeit in Niedersachsen

s. o.

Zielsetzung

Ziele des Angebotes sind die Weiterentwicklung elterlicher Kompetenzen zur Schulvorbereitung ihrer Kinder bereits im Kindergartenalter sowie die Resilienzförderung.  Die Fördermöglichkeiten im Familienalltag anhand des Konzepts der „FamilienErgo“ beinhalten die Bereiche Motorik, Wahrnehmung, Sprache und die Stärkung der Resilienz von Kindern.

Zielgruppe

Eltern aller Bildungsschichten, die Ihre Kinder gut auf die Schule vorbereiten möchten,

Eltern von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten, die (noch) keiner Therapie bedürfen,

Eltern mit Migrationshintergrund – die Elternbroschüre „FamilienErgo 2.0“ wurde übersetzt in Türkisch, Russisch, Arabisch und Englisch.

Erzieher*innen und Lehrer*innen, die ihre Kinder fördern möchten, zum Beispiel mit der Broschüre „FamilienErgo 2.0“ oder im Rahmen eines Elternabends.

Ärzt*innen und Ergotherapeut*innen, die sich Unterstützung in der Beratung von Eltern wünschen.

Inhalte und Methodik

Inhaltliche Themen zur Fördermöglichkeit im Familienalltag sind:

  • Einbeziehung von Kindern in Alltagstätigkeiten (Tisch decken, Einkaufen, etc.) mit dem „FamilienErgo“-Programm,
  • Reduktion des Medienkonsums auf ein gesundheitlich akzeptables Maß,
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion durch gemeinsame positive Erlebnisse.

Zur Stärkung der Resilienz der Kinder stehen folgende Eltern-Kind-Interaktionsaspekte im Fokus:

  • altersgemäße Anforderungen stellen und konsequent abverlangen,
  • realistisches Feedback geben, Grenzen und Chancen aufzeigen,
  • Interesse am Kinderalltag zeigen,
  • altersgemäß Verantwortung und Aufgaben übertragen,
  • Kinderalltag durch klare Strukturen und wenige, aber eindeutige Regeln zuverlässig gestalten (nach Petermann 2015).

Eltern werden durch ErzieherInnen, (Sonder-/Heil-)PädagogInnen oder Lehrkräfte über die Fördermöglichkeiten im Familienalltag und die Bedeutung für die gesunde Entwicklung des Kindes und die vorschulische Bildung informiert und zur Durchführung beraten und unterstützt. Nahezu alle Entwicklungsbereiche (Motorik, Wahrnehmung, Sprache, Selbstständigkeit etc.) können durch Einbeziehung von Kindern in Alltagstätigkeiten (Socken legen, Einkaufen, Tisch decken, Telefonieren etc.) gefördert und unterstützt werden.
Die Elternberatungen finden statt als
a) Entwicklungsgespräch in der KiTa,
b) Elternabend (z.B.: zur Schulvorbereitung), auch mit externen Referenten aus dem FamilienErgo-Team,
c) 6-stündigen Eltern-Kind-Kurs „Fit für die Schule mit FamilienErgo“.

Rahmenbedingungen

Das Entwicklungsgespräch

Durch die „FamilienErgo“-Broschüre als schriftliche Anleitung können die Eltern in wenigen Minuten zur Durchführung motiviert werden. Bei sehr bildungsfernen Eltern mit zahlreichen Belastungsfaktoren kann ein längeres Gespräch notwendig sein. Dabei können die vorhandenen zeitlichen und räumlichen Ressourcen genutzt werden.

Elternabend zur Schulvorbereitung

Für eine Präsentation von 45-90 Minuten werden Laptop und Beamer benötigt. Alle Folien und die Sprechernotizen sind als Download im Heft „FamilienErgo-Coaching“ (Dernick 2018). Die Präsentation kann von Erzieher*innen oder auch regionalen Kinderärzt*innen oder Ärzt*innen aus dem Öffentlichen Gesundheitsdienst mit wenig Vorbereitungszeit vorgeführt werden. FamilienErgo bietet außerdem Elternabende über ZOOM oder vor Ort in Kitas an.

Elternkurs

Für den 6-stündigen Kurs wird ein Raum für 6-8 Eltern mit Ihren Kindern benötigt. Die Kursleitung sollte über Erfahrung im Leiten von Gruppen und über ein abgeschlossenes Studium oder eine abgeschlossene Ausbildung im pädagogischen Bereich verfügen.
Alle benötigten Materialien für die Übungen sind als Download des Heftes „FamilienErgo-Coaching“ bzw. in jedem Haushalt vorhanden (Socken, Wäscheklammern, Telefon). Das Einkaufen kann in einem nahegelegenen Supermarkt oder alternativ in einem Kaufmannsladen eingeübt werden. Jeder Teilnehmer benötigt eine Broschüre „FamilienErgo 2.0“.

Bezugsquellen Praxismaterial

Die folgenden Materialien können ausschließlich über www.familienergo.de  bezogen werden:

  1. FamilienErgo 2.0 -Fit für die Schule und stark für das Leben, Broschüre, 36 Seiten, A5, in deutscher, türkischer, russischer, arabischer und englischer Sprache. (je 6,50 Euro),
  2. FamilienErgo-Coaching mit CD-ROM und Fotobuch (15,00 Euro),
  3. Das Kita-Set (35,00 Euro) besteht aus der deutschsprachigen „FamilienErgo 2.0“ – Broschüre, dem Heft „FamilienErgo-Coaching“ und dem Buch „Topfit für die Schule“.

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Kita

Die Angebote können sich pädagogische Fachkräfte im Selbststudium aneignen. Benötigt wird das Kita-Set („FamilienErgo 2.0“-Broschüre, Buch „Topfit für die Schule“, FamilienErgo-Coaching (mit Downloads) zum Preis von 35,00 Euro bestellbar unter www.familienergo.de
Mindestvoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im pädagogischen Bereich, beim Eltern-Kind-Kurs: siehe  Rahmenbedingungen.
Dr. Dernick und das „FamilienErgo“-Team bieten Vorträge und Seminare für pädagogische Fachkräfte an. E-Mail-Anfragen unter: Bestellung@FamilienErgo.de .

Evaluation

Die KiKA-Studie (mit Prof. Esser, Universität Potsdam,2009) hat gezeigt, dass die Durchführung von „FamilienErgo“-Tätigkeiten positiv mit einem gelungenen Schulstart im Lehrerurteil korreliert. Der Effekt war unabhängig von der elterlichen Schulbildung.
Die Diplomarbeit „Eltern im Übergang“ von K. Raudonat (Universität Oldenburg, 2012) zeigte, dass eine Förderung mit „FamilienErgo“ (nahezu) alle relevanten Bereiche der Schulvorbereitung abdeckt. Dabei werden sowohl lernzielnahe/proximale Vorläuferkompetenzen (z.B. Gliederungsfähigkeit und Mengenerfassung) als auch distale/Basiskompetenzen (Wahrnehmung, Sozialkompetenz) gefördert.

2021 wurde an der Hochschule Osnabrück eine Bachelorarbeit im Fach Ergotherapie geschrieben. Thema waren die Möglichkeiten der Resilienzförderung von Kindern durch FamilienErgo. Daraus entstand ein anschauliches Modell, wie in einer Selbstaktualisierungsspirale aus Bindung und Handlung Resilienz entsteht. Es wurde ein Behandlungskonzept entwickelt, mit dem FamilienErgo im Rahmen der Ergotherapie genutzt werden kann.

Erfolgskriterien für ein Beratung im Sinne des „FamilienErgo“-Coaching sind ein bestehendes Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und „FamilienErgo“-Coach, wertschätzende Kommunikation, nondirektive Beratung, ehrliches Interesse an der gesunden Entwicklung des Kindes und das Vereinbaren kleiner, für die Eltern umsetzbarer Schritte.
Kontraproduktiv sind kritische Bewertungen der elterlichen Bemühungen, direktive Beratung und fehlender Glauben an das Entwicklungspotential von Kindern und Eltern.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

In den letzten 17 Jahren hat „FamilienErgo“ über 200.000 Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefunden.
FamilienErgo kooperiert mit einigen Landkreisen in Deutschland wie beispielweise dem Landkreis Rotenburg (Wümme), in welchen flächendeckend alle Vorschulkinder mit Hilfe von Elternabenden und der Broschüre „FamilienErgo 2.0“ auf die Schule und das Leben vorbereitet werden.
FamilienErgo kooperiert seit Jahren mit der AOK Niedersachsen. Die Gesundheitskasse. In einem neuen Pilotprojekt 2022 werden die FamilienErgo Kita-Sets eingesetzt.
Im Familienzentrum Gronostraße in Hannover wird die „FamilienErgo“-Broschüre zur Elternberatung genutzt, hier wurde der Eltern-Kind-Kurs entwickelt und wird regelmäßig durchgeführt.
Über Tausend Kinder- und Jugendärzte in Deutschland empfehlen Ihren Patienten „FamilienErgo“ bei den Vorsorgen U8 und U9.
„FamilienErgo“ ist offizieller Kooperationspartner des Niedersächsischen Institutes für frühkindliche Bildung und Entwicklung, nifbe.
Die DAPG e.V. bietet die Ausbildung zur Sozialpädiatrischen Assistentin (SOPASS) für Medizinische Fachangestellte an. In diesem Curriculum ist FamilienErgo im Block „Entwicklungsfürsorge und Heilmittel“ fester Lehrbestandteil.
FamilienErgo konnte in verschiedenen Podcast im Jahr 2019 wie beispielsweise „Das gewünschte Wunschkind“ sowie in verschiedenen TV-Sendungen im Jahr 2018 wie „Volle Kanne“ im ZDF und von 2017 bis 2019 sechs Mal in „Das Frühstücksfernsehen“ von SAT.1 über die Förderung von Kindern sprechen.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Für die Durchführung des „FamilienErgo“-Coaching wird das Kita-Set benötigt. Es kostet 35,00 Euro und kann über www.familienergo.de  bezogen werden. Die Eltern benötigen eine „FamilienErgo 2.0“-Broschüre (6,50 Euro, in deutscher, türkischer, russischer, arabischer oder englischer Sprache erhältlich).
Eine Infoveranstaltung je nach Teilnehmer*innen-Zahl / 90 Minuten für ab 250,-Euro.
Ein Elternabend für bis zu 70 Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen inkl. einer Broschüre für jede/n Teilnehmer*in / 90 Minuten  für 770,- Euro insgesamt.
Eltern und Erzieher*innen können sich auch einzeln zu Online-Elternabende mit max. 30 Teilnehmer*innen anmelden / 90 Minuten für 30,-Euro pro Person.

E-Mail: bestellung@familienergo.de

Bezüge zum Orientierungsrahmen Kita-Qualität: Gesundheit – Bildung – Entwicklung

QD 2: Entwicklung der Kita-Kultur
QK 2.4: Bildungsverständnis und Bild vom Kind
QD 4: Kooperation und Vernetzung
QK 4.3: Fort- und Weiterbildung
QK 4.6: Kooperation von Kita und Grundschule
QD 5: Bildung, Erziehung und Betreuung
QK 5.3: Beziehung und Interaktion
QK 5.4: Methoden
QK 5.5: Lernbereiche und Erfahrungsfelder
QK 5.6: Angebote für Kinder mit besonderem Förderbedarf
QK 5.7: Übergang Kita – Grundschule
QK 5.8: Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern
QD 6: Wirkungen
QK 6.1: Auswirkungen auf die Kinder
QK 6.2: Auswirkungen auf die Eltern
QK 6.4: Auswirkungen auf Staat und Gesellschaft

Literatur / Quellen / Praxismaterialien