»die initiative«

»die initiative ¬ Gesundheit ¬ Bildung ¬ Entwicklung« ist 2007 als niedersächsische Landesinitiative von der AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachen e.V. und dem Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana Universität Lüneburg gegründet worden. Seit 2009 sind auch der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen an diesem Kooperationsprojekt beteiligt.

Das Niedersächsische Kultusministerium – von Beginn an Unterstützer von »die initiative« – hat mit den Partnern von »die initiative« einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ein wichtiges Ziel dieser Kooperation ist die Schaffung von Transparenz über qualitätsvolle Programme zur Gesundheitsförderung in Schulen und Kindertageseinrichtungen im Sinne von Verhaltens- und Verhältnisprävention.

»die initiative« bündelt die Kompetenzen und Ressourcen der Partner und weiterer Unterstützer. Sie regt zu landesweiten und zu regionalen Vernetzungen an. Ebenso wird das Thema „Gesundheit und Bildung“ in vorschulischen und schulischen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen weiterentwickelt, wodurch langfristig die Gesundheits- und Bildungsqualität in Niedersachsen verbessert wird. Einen wichtigen Baustein stellen dabei die Informationsportale dar, die konkrete Unterstützungsmöglichkeiten durch Gesundheitsinterventionen aufzeigen.

Qualitätsüberprüfungen mit QGPS, einem Qualitätssicherungsinstrument, das »die initiative« gemeinsam mit der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen entwickelt hat, sorgen für gesicherte Qualität bei gesundheitsfördernden Programmen für Schulen.

Hinweise zu Unterstützungsmöglichkeiten zum Thema Gesundheit – Bildung – Entwicklung erhalten Sie unter den Menüpunkten Qualitätskriterien für die Informationsportale, Informationsportal Schule und Informationsportal Kita.

Herzlich willkommen!

Niedersächsische Landesinitiative zur Verbreitung von qualitätvollen Projekten und Maßnahmen an Schulen zur Gesundheitsförderung