Palaverzelt ®*

Mit Kindern Konflikte lösen

*Dieses Programm entspricht den Qualitätskriterien der „Grüne Liste Prävention“.

Verantwortliche / Anbieter

Prof. Dr. Ansgar Marx
und Gisela Stelzer-Marx
Palaverzelt
c/o iko Institut für Konfliktlösungen

Bauermeisterwinkel 16
38302 Wolfenbüttel
Tel.: (053 31) 93 54 51

Fax: (053 31) 93 54 52
E-Mail: info@palaverzelt.de

www.iko-info.de  und
www.palaverzelt.de     

Zielsetzung

Das Konfliktlösungsritual Palaverzelt® ist ein Beitrag zur Konflikt- und Friedenserziehung, die bereits im Kindergartenalter beginnen sollte. Kinder lernen ein Modell, das ihnen auch im späteren Leben hilft, schwierige Situationen im Umgang mit anderen Menschen zu meistern und sich in Gruppen und Teams zu integrieren. Konflikt- und Teamfähigkeit sind in der Schule sowie im Arbeitsleben unverzichtbar. Durch wiederholte Erfahrung, dass Konflikte vorübergehend und lösbar sind, werden Lernblockaden aufgehoben, die auf mangelnder Wertschätzung, Diskriminierung oder Ausgrenzung beruhen. Das Ritual basiert auf gegenseitigem Respekt, stärkt das Selbstwertgefühl und erweitert die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder. Weitere Ziele sind u.a.:

  • Aufbau eines positiven Lernklimas sowie gegenseitiger Wertschätzung,
  • Unterstützung eines gewaltfreien Umgangs zwischen Kindern,
  • Kinder lernen durch eigene Erfahrung ihren Streit weitgehend selbständig zu lösen,
  • Förderung der Integration einzelner Kinder in die Gruppe,
  • Aufbau einer konstruktiven Konfliktkultur in Kita und Grundschule,
  • Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrags in Bezug auf Nachhaltigkeit, Gewaltprävention, Persönlichkeitsentwicklung und Partizipation.

Zielgruppe

Das Palaverzelt® ist ein innovatives Konfliktlösungsmodell, das speziell für 5- bis 10-jährige Kinder in Kita und Grundschule entwickelt wurde. ErzieherInnen, LehrerInnen, pädagogische MitarbeiterInnen und interessierte Eltern erlernen in einem Training ein praktikables, schnell erlernbares Instrument, um auf Konfliktsituationen zwischen Kindern pädagogisch konstruktiv zu reagieren.

Inhalte und Methodik

Das Palaverzelt® basiert auf wissenschaftlichen Studien und ist eine spielerische, kindgerechte Umsetzung der Mediationsmethode sowie Elementen der gewaltfreien Kommunikation. Das Ritual ist praxiserprobt und wurde von Prof. Dr. Ansgar Marx und einem Team von KitaleiterInnen, ErzieherInnen sowie Studierenden der Ostfalia Hochschule entwickelt. Das Palaverzelt® legt einen positiven Konfliktbegriff zugrunde, der sich in der Wissenschaft zunehmend durchsetzt. Dabei werden Konflikte als wichtiger Motor sozialer und kognitiver Entwicklung in der Sozialisation angesehen. Nach den Grundprinzipien konstruktiver Konfliktbearbeitung unterstützt das Palaverzelt® Kinder in schwierigen Situationen, ohne ihnen den Konflikt aus der Hand zu nehmen.
Die Anleiterin spielt gemeinsam mit den Kindern die 5 Phasen des Rituals durch: von Streitgeschichten erzählen bis Frieden schließen. Sie hat zuvor die Grundsätze konstruktiver Konfliktbearbeitung gelernt. Kinder erlernen ein Modell, das sie befähigt, eigene Gefühle auszudrücken, die eigenen Bedürfnisse und die des anderen Kindes ernst zu nehmen und selbständig eine Konfliktlösung zu entwickeln. Das Besondere an der Methode Palaverzelt® ist der bedürfnisorientierte Ansatz. Kinder erleben, dass es ihnen nach der Konfliktklärung wieder gut geht. Im Gegensatz zu curricularen Programmen wird an der Bearbeitung erlebter Emotionen und eigener Erfahrung angesetzt, wodurch sich der Lerneffekt verstärkt. Nach der Konfliktlösung sind die Kinder wieder aufnahmebereit für neue Lernaufgaben im Unterricht. Das Palaverzelt® besteht aus einem Holzkoffer mit einem halboffenen Zelt, einem Anleitungsheft sowie Spielmaterial zu den 5 Stufen des Rituals, wie Sprechball, Delfinkarten, Wunschmuscheln, Friedenstauben, etc. Je nach Situation und Alter der Kinder ist die Konfliktbearbeitung im Zelt oder am Tisch durchführbar.

Rahmenbedingungen

Das iko Institut  für Konfliktlösungen bietet 1-tägige Trainings zur konstruktiven Konfliktbearbeitung und Anwendung des Palaverzelts  an. Siehe:
www.palaverzelt.de/training.html
Darüber hinaus führen wir bundesweit Studientage in den Einrichtungen durch. Die Trainerinnen sind Mediatoren, ErzieherInnen und SozialpädagogInnen mit umfangreicher Erfahrung in der Umsetzung des Palaverzelts.

Im Hinblick auf die Erziehungspartnerschaft mit Eltern wurde das Mediationsspiel “Sich einigen!” neu entwickelt. Es lehnt sich an die Methode Palaverzelt® an und bietet Familien erstmals die Möglichkeit, Streitigkeiten zu Hause, z.B. unter Geschwistern, konstruktiv zu klären. Durch die Anwendung des Spiels im familiären Umfeld, verstärken sich die positiven Auswirkungen für die Kinder. Autoren des Spiels sind die Mediatoren Prof. Ansgar Marx und Gisela Stelzer-Marx. “Sich einigen!” ist im Manfred Vogt Spieleverlag, Bremen erschienen. www.mvsv.de/sich-einigen/

Schulungsangebot für Multiplikator*innen in Schulen

Inhalte des Trainings sind: Umgang mit Konflikten, ausgewählte Kommunikationstechniken, Einüben des Rituals und Konzept zur Umsetzung.
Eine schulinterne Fortbildung für alle LehrerInnen und pädagogischen Mitarbeiter*innen bietet eine optimale Ausgangssituation, um eine effektive Einführung und dauerhafte sowie nachhaltige Umsetzung der Palaverzelt®-Methode in Ihrer Schule zu gewährleisten. Alternativ empfehlen wir die Teilnahme von mindestens zwei Lehre*iInnen pro Schule an einem eintägigen Training.
Schulungsteilnehmer sollten die Bereitschaft mitbringen an ihrer eigenen Haltung zu arbeiten.

Evaluation

Das Palaverzelt wurde von Prof. Ansgar Marx, einem Team von Kita-Leiterinnen und Studierenden entwickelt. Über das Projekt “Mediation” der Ostfalia Hochschule wird das Palaverzelt fortlaufend evaluiert. Die Ergebnisse von insgesamt 376 Palaverzelt-Konfliktbear-beitungen aus den Jahren 2010-2013 sind in einem Artikel in der Zeitschrift “Spektrum der Mediation”, Ausgabe 59/2015 veröffentlicht. Eine Einigung im Palaverzelt erzielten Kinder in 91% der Fälle; in 85% der Konfliktdokumentationen war eine Palaverzelt-Sitzung zur Klärung der Streitigkeit ausreichend, bei 15% musste das Streitthema wiederholt bearbeitet werden. Die ausführlichen Evaluationsergebnisse  können bei Interesse per E-Mail unter info@palaverzelt.de angefordert werden.

Erfahrungsberichte, Verbreitung

Nach der Pilotphase in den Jahren 2009 bis 2010 wurde das Palaverzelt® bisher in ca. 200 Einrichtungen (Kitas, Grundschulen und Familienzentren) bundesweit eingeführt.
Ein Kurzfilm zeigt den Einsatz des Palaverzelts in der Kita Lehre-Flechtorf unter
www.palaverzelt.de/methode.html
Der Erfahrungsbericht der Kita „Kleine Strolche“, Kissenbrück ist nachzulesen in „Konstruktive Konfliktlösung mit Kindern“ von Ansgar Marx in „kindergarten heute“ 4/2011 oder
www.palaverzelt.de
Ein Erfahrungsbericht aus einer Grundschule wird in Kürze veröffentlicht.

Kosten, Unterstützungs- und Finanzierungshinweise

Die Anschaffung eines Palaverzelt®-Koffers mit Materialien kostet 298,00 Euro.
Das Training für Lehrer*innen/pädagogische Mitarbeiter*innen kostet pro Tag 120,00 Euro .
Die Kosten für schulinterne Fortbildungen erfragen Sie bitte über die angegebenen Kontaktdaten.
Das Palaverzelt® wurde bisher gesponsort von:

  • Energieversorger LSW in Wolfsburg,
  • Round Table Konfliktmanagement und Mediation der Braunschweiger Wirtschaft,
  • Curt Mast Jägermeister Stiftung.

Häufig werden in Schulen die Anschaffungskosten für den Palaverzelt®-Koffer vom Förderverein übernommen.

Bezüge zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen

Das Angebot Palaverzelt® unterstützt grundsätzlich Ergebnisse und Wirkungen (QB 1) der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ist damit förderlich für die Erfüllung des Bildungsauftrages nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Es kann dazu beitragen, Schulqualität zu verbessern, insbesondere in den Qualitätsbereichen 2 bis 6.

QB 2: Lehren und Lernen
QM 2.2: Unterrichtsführung (Störungsprävention, Lernklima)
QB 4: Ziele und Strategien der Schulentwicklung
QM 4.1: Schulprogramm (Leitbild)
QM 4.3: Berufliche Kompetenzen (Fort- und Weiterbildung, Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen)
QB 5: Bildungsangebote und Anforderungen
QM 5.2: Schuleigenes Curriculum (Unterrichtsergänzende Angebote)
QB 6: Kooperation und Beteiligung
QM 6.3: Beteiligung (Schule als Lebensraum)

Erläuterungen:

  • Ziel des Angebotes ist die Prävention von aggressiven Verhaltensweisen und die Förderung von sozial-emotionaler Kompetenzen. Die Förderung sozialer Kompetenzen schafft ein positives Lernklima und fördert die Lernbereitschaft durch „Störungsprävention“.
  • Bei Berücksichtigung im Leitbild kann es eine zu dokumentierende Maßnahme des Schulprogramms darstellen.
  • Lehrerfortbildungen sind vorgesehen.
  • Es besteht die Möglichkeit, es als – Bildungsangebot- in das schuleigene Curriculum zu integrieren und das Themenfeld prosoziales Verhalten als gesundheitsfördernde Entwicklungschance zu nutzen.
  • Der friedliche Umgang miteinander ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischen Handelns (Schule als Lebensraum).

Literatur / Quellen / Praxismaterialien

  • “Zufriedene Kinder nach Streit” von Gisela Stelzer-Marx in “Netzwerk Kita & Gesundheit Niedersachsen”, Rundbrief 12, Ausgabe 2016, S. 19-22,
  • „Konstruktive Konfliktlösung mit Kindern“ von Ansgar Marx in „kindergarten heute“ 4/2011,
  • „Eine positive Konfliktkultur entwickeln – am Beispiel Palaverzelt“ von Ansgar Marx in „KiTa aktuell recht“ 4/2012,
  • “Das Palaverzelt für Kinder – Evaluation bestätigt den Erfolg” von Gisela Stelzer-Marx und Katrine Hörsting in “Spektrum der Mediation” 59/2015,
  • www.palaverzelt.de
  • Mediationsspiel “Sich einigen!” www.mvsv.de/sich-einigen/
  • “Reden, nicht schlagen” von Claudia Füßler in “klasseKinder! – Das Praxismagazin für die Schulkindbetreuung”, 11/ 2017 Das Palaverzelt in_klasseKinder_112017