Qualitätskrite­rium 2.4: Bildungsver­ständnis und Bild vom Kind

Bildung und Lernen werden als individuell verstehenssuchende, erfahrungs- und handlungsorientierte sowie sinnbezogene Prozesse verstanden. Sie organisieren sich selbst, sind aber sozial verankert und entwickeln sich in der Interaktion und Kommunikation mit der Umwelt. Das leib-seelische Wohlbefinden des Kindes wird auf allen verantwortlichen Ebenen (Politik, Trägerschaft, Kita-Leitung und Mitarbeiter/innenebene, Elternebene) als Grundbedürfnis des Kindes und als Grundvoraussetzung für eine gesunde und gute kindliche Entwicklung sowie für Bildung und Lernen verstanden.

Niedersächsische Landesinitiative zur Verbreitung von qualitätsvollen Programmen und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in Schulen und Kindertageseinrichtungen